Karos soweit das Auge reicht

Auffallend mit Form und Geschmack. Das Karomuster ist wieder sehr stark 2019 und erfährt eine Renaissance unter Freunden der modischen Kleidung. Ganz egal was, vom Sakko, bis zur passenden Hose oder dem Schuh, alles wir kariert. Doch Karo ist nicht Karo. Es gibt eine große Auswahl dieses Stoffes mit einer großen Geschichte:

 

Taran-Muster:

  • Jahrhunderte alt ist es die Grundlage unseres heute bekannten Karomusters. Was steckt dahinter? Natürlich stammt der Stoff aus Schottland und wir heute vor allem mit dem traditionellen Beinkleid der Schotten, dem Kilt, assoziiert. Dieser Wollstoff variierte damals stark, da die Musterung und Farbe sich immer auch nach den lokal gegebenen Ressourcen der Hersteller richteten. So war es auch für die Schotten damals möglich, die Clanzugehörigkeit einzelner Leute schon am Kilt zu erkennen. Die Farben bei diesem Muster sind oft dunkel und satt. Das macht es ideal für Sakkos und Jacken, aber auch Schals.

Windowpane:

  • Der Name verrät schon ein Teil des Designs. Das Muster orientiert sich an Fenstern und besteht aus feinen Linien, die im Endeffekt dann in großen Rechtecken zusammenfließen. Dieses Muster ist sehr auffällig und lockt durchaus Blicke an. Es rückt immer wieder mehr in das Zentrum der aktuellen Mode, schreckt aber noch manche Leute ab.

Glen Check & Prince of Wales:

  • „Ist das nicht das gleiche Muster?“, werden sich jetzt manche fragen. Nein, ist es nicht! Während das Glen Check auf eine längere Vergangenheit blickt ist das Prince of Wales zwar auch nicht mehr jung, aber jünger als der Vorgänger. Der Unterschied liegt im Detail. Das Glen Check Muster war den Jägern und Förstern Schottlands vorbehalten, bis es der Prince of Wales, Edward der VII. entdeckte und sich in den Stoff verliebte. Er ließ ihn ein wenig Adjustieren. Während der Klassiker mit schwarzen und weißen Stoffen gefertigt wird, kommt die Version des Adligen etwas farbenfroher daher. Er ließ einzelne Farben als weitere Streifen mit einarbeiten und benannte den Stoff nach sich selbst.

Wie trage ich Karomuster am besten?

  • Wenn man jetzt auf den Geschmack gekommen ist und sich ein paar Sachen aussuchen konnte, wird man sich sicherlich fragen, wie man dieses Muster denn auch am besten trägt. Das kommt ganz darauf an, wo man den Fokus legen möchte! Das gemusterte Kleidungsstück steht klar im Vordergrund und sollte nicht noch durch weitere radikale Farben und Stoffe ergänzt werden. Hier ist es ganz wichtig, dass der Rest des Outfits eher dezent und einfarbig ausfällt. Sprich bei einem Anzug mit Karomuster, müssen Hemd und Krawatte dezent und bescheiden bleiben. Aber karierte Stoffe können in dem Fall, dass man experimentieren möchte, auch gerne miteinander gemischt werden.

 

Ein Tipp: Am besten wirkt eine Mischung aus fein und gröber karierten Stoffen. Möchte man das eher traditionelle Muster vielleicht ein wenig aufbrechen, sind es aktuelle Trends die auch hier Aushilfe verschaffen. Pastellfarbene Kleidung und farbige Socken können hier eine spannende Abwechslung sein und das Outfit aufpeppen.

 

Finden Sie jetzt heraus, ob Sie ein Typ für Karos sind! Schauen Sie doch mal bei uns vorbei und probieren Sie ein paar Stücke unserer großen Auswahl gerne an! Wir beraten Sie mit spannenden Ideen und Kreationen. Unter anderem warten unsere Modelle von Tagliatore und Manuel Ritz auf eine Anprobe. So können Sie sich direkt vor Ort einen Überblick verschaffen, was gut zum Karo passt.

 

Ihr Neon. men fashion Team!